Close
Beethoven-Jahr 2020 im Vergleich zum Mozart-Jahr 2006

Beethoven-Jahr 2020 im Vergleich zum Mozart-Jahr 2006

Beethoven, Beethoven, Beethoven. Überall nur Beethoven. Selbst das Mozartfest Würzburg steht 2020 im Zeichen von …

… ihr ahnt es. Beethoven.

Doch wie relevant ist das Beethovenjahr eigentlich im Internet? Pulsmesser für Trends im Internet finden sich, wie alles im Internet, bei Google.

Statistik zu Beethoven & Mozart

Google Trends ist ein öffentliches Tool, das ich bereits in einem Beitrag vorgestellt habe, und nun nutzen werde, um das Beethovenjahr in Relation zu setzen. Während Beethoven bekanntlich nach einem Hund benannt wurde, wurde sein ärgster Konkurrent um die Krone für den bekanntesten Komponisten der Welt nach einer Kugel benannt: Wolfgang Amadeus Mozart.

Schauen wir uns nun an, wie sich die Häufigkeit der Googlesuchen nach dem Themencluster „Beethoven“ im letzten Jahr 2019 im Vergleich zu Mozart entwickelte:

Google Trends Januar 2019 – Anfang Januar 2020

Wir sehen, dass Mozart fast das ganze letzte Jahr dem armen Jungen aus Bonn davongelaufen ist. Bis Anfang Dezember 2019 auf einmal die Nachricht publik wurde, dass nächstes Jahr ein neuer Sheriff in Town sein wird.

Pünktlich zum Jahreswechsel torpediert sich der Schöpfer von 4 weltbekannten Symphonien (die Dritte, die Fünfte, die Siebte und die Neunte) in Sphären, die Mozart 2019 nicht mal mit 5 Hilfslinien erreicht hätte (Achtung, Notengag!).

Aber du vergleichst hier doch Äpfel mit Birnen! Natürlich ist ein 250. Geburtstag ein Grund für viele Suchanfragen!

Jawohl! Also blicken wir so weit zurück, dass es noch (für 1 Jahr) keine iPhones gab. Ins Jahr 2006, als die Welt den 250. Geburtstag des Wolferls feierte.

Vergleich mit dem 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart im Jahr 2006

Google Trends Januar 2004 bis Januar 2020

Wer hätte es gedacht: Im Januar 2006 gab es so viele Suchanfragen zum Thema „Wolfgang Amadeus Mozart“, dass die (bisherige, Stand 13.1.2020) Nachfrage nach dem 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven eher provinziell wirkt.

Ob Ludwig das Rennen noch aufnehmen kann?

Prognose für 2020

An den Suchanfragen zu Mozart im Mozartjahr 2006 sehen wir, dass der Buzz um den Wiener bereits im Februar 2006 wieder halbiert wurde – und im Juli 2006 waren die Suchanfragen bereits wieder fast im „normalen“ Bereich, wie es auch in jedem anderen Jahr war.

Die gute Nachricht ist also: Beethoven. Beethoven, Beethoven ja – aber im Sommer sollte das musikalische Programm wieder ein anderes sein. Im Dezember 2020 könnte es jedoch wieder ansteigen; denn dann findet der eigentliche Grund zur Feier wirklich erst statt – der Geburtstag des „Rebellen“ am 17. Dezember.

Zusatzwissen – jedoch nicht prüfungsrelevant

Süße Mozartkugeln sind – unabhängig jedes Trends – weitaus gefragter, als der süße Bernhardine namens „Beethoven“.