Close
Erstelle deinen eigenen Museums-Guide auf Telegram

Erstelle deinen eigenen Museums-Guide auf Telegram

Klassische Museums Guides funktionieren alle nach dem selben Prinzip: Das Museum oder die Galerie entscheidet darüber, was DU als Besucher*In über ein bestimmtes Ausstellungsstück wissen solltest. Aber was denken eigentlich die Besucher*Innen über die Werke?

Profilfoto des MuseumsGuideBot auf Telegram

Der »MuseumGuideBot« stellt deine Erfahrungen, deine Eindrücke und deine Meinungen ins Zentrum. Du wirst zum Kurator*In und lässt andere Interessenten an deinen Gedanken teilhaben – und umgekehrt: Du erfährst, was die Besucher*Innen über ein Ausstellungsstück zu sagen haben.

Mein (beta) Museumsguide existiert als Chatbot auf der kostenlosen App Telegram. Du findest den Bot, indem du in der Telegram-App in die Suchleiste @MuseumGuideBot eingibst.

Video des MuseumGuides in Action: https://twitter.com/KulturData/status/1291021976799240192

Wie funktioniert der MuseumGuide?

Benötigte Zeit: 5 Minuten.

In diesen 5 Schritten erkläre ich dir die Funktionsweise des MuseumGuide:

  1. Schreibe /start , um eine Erklärung zu erhalten

    Das Chatbot sendet dir 6 kurze Textmitteilungen, in denen es die Funktionsweise erklärt.

  2. Checke in ein Museum ein

    Mit dem Befehl /museum erhältst du eine Übersicht aller Museen, für die es bereits Texte von Nutzer*Innen gibt. Mit dem Befehl ‘/museum DEIN MUSEUM’ z.b. /museum Pinakothek der Moderne München checkst du in ein Museum ein. Du musst NICHT in eine Ausstellung einchecken – Museum genügt.

  3. Welche Kunstwerke haben bereits Beschreibungen?

    Schreibe dem Chatbot danach /ids , um eine Übersicht über die IDs aller Ausstellungsstücke zu erhalten, für die es bereits Texte aus der Community gibt. Eine ID ist eine sogenannte Identifikationsnummer (weitere Infos im nächsten Abschnitt). Meistens haben jene Ausstellungsstücke eine ID (wie z.B. 45) zu denen es auch einen Eintrag im klassischen Audio-Museumsguide gibt.

  4. Teile deine Gedanken

    Nachdem du in ein Museum eingecheckt bist (siehe Schritt 1) kannst du z.B. mit folgendem Befehl einen Text für das Kunstwerk mit der ID 45 veröffentlichen:
    /submit 45 Die Blauen Pferde begeistern mich immer wieder. Ob sie die Vorlage für die lila Kuh von Milka waren?
    Und schon hast du ANONYM für das Kunstwerk mit der Nummer 45 einen Text für die gesamte Community hinterlegt.

  5. Erfahre, was andere über Kunst denken

    Wenn du oder jemand anderes nun in das gleiche Museum einchecken und /info 45 schreiben, erhalten sie DEINEN Text zum Ausstellungsstück mit der Nummer 45.

Da immer nur die aktuellste Beschreibung zu einem Ausstellungsstück gespeichert wird, gibt es ständig etwas neues zu lesen. Wenn deine Freundin also auch einen Text für das Kunstwerk mit der ID 45 eingibt, wird dein Text überschrieben.

Was ist eine ID?

Eine Identifikationsnummer (ID) ist eine eindeutige Nummer (45) oder Nummer-Zahlen-Kombination (4H5), um ein Ausstellungsstück eindeutig zuzuordnen.

Wenn es eine ID für ein Kunstwerk gibt, findest du es meistens auf der kleinen Tafel neben dem Gemälde. Dort steht auch oft der Titel, der Künstler und ein paar Informationen zum Werk. Wenn es einen Audio-Guide-Beitrag zum Kunstwerk gibt, findest du auf der kleinen Tafel eben auch diese ID-Nummer, z.b 45. Genau diese musst du im Telegram Museumsguide auch verwenden.

Findest du keine ID, die dem Kunstwerk/Ausstellungsstück eindeutig zugeordnet werden kann, funktioniert der Museums Guide leider nicht. 😭

Informationen für Museen

Museen können das Chatbot nutzen, in dem sie die Perspektive des Nutzers einnehmen und für einige Ausstellungsstücke schonmal einen »offiziellen« Text hinzufügen. So starten die User nicht auf einer weissen Leinwand und erhalten Impulse für ihren Museumsbesuch.

Auch kann ein Museum so erfahren, was die User denn über die Ausstellungsstücke wirklich denken. Welche kommen gut an, welche werden selten genutzt?

Um möglichst viel kreative Spielfläche anzubieten, können Museen ihre Ausstellungsstücke mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen. Das kann einfach und kostengünstig mit einem kleinen Aufkleber auf dem Informationsschild passieren. Darunter ein QR Code, der zum Telegram-Chatbot verlinkt oder einfach die Kurz-Url: t.me/museumguidebot abdrucken.


Datenspeicherung und -verarbeitung

Wenn du das Bot nutzt, habe ich nur Zugriff auf folgende Informationen:

  • Deine Telegram ID (damit das Bot dir Nachrichten senden kann) – aber nicht deinen Namen oder deine Telefonnummer
  • Dein aktuell eingechecktes Museum (Damit das Bot dir nur die Infos zu diesem Museum sendet)
  • Außerdem wird abgespeichert, welche IDs und welche Texte eingegeben werden, aber das kann ich nicht auf den konkreten Nutzer*In zurückverfolgen. Das muss ich natürlich abspeichern, damit die anderen Nutzer*Innen auch darauf zugreifen können.
  • Der Code ist öffentlich auf GitHub zu finden

Natürlich verarbeitet auch Telegram deine Daten, die du dem Chatbot sendest. Telegram findest du hier: https://telegram.org

1 thought on “Erstelle deinen eigenen Museums-Guide auf Telegram

Comments are closed.