Studiengänge

Hier finden Sie eine Übersicht der Studiengänge „Musik – und Kulturmanagement“ in Deutschland. Verfasst werden die Beschreibungen von Studenten oder Absolventen des Studienganges.

Folgende Studiengänge wurden bereits rezensiert:

  • Master: Kulturwissenschaft und -management in Ludwigsburg
  • Master: Kultur- und Musikmanagement in München
  • Master: Kultur- und Medienmanagement in Hamburg

Übersicht über die Studiengänge „Kulturmanagement“ in Deutschland


Master: Kulturwissenschaft und -management in Ludwigsburg

Allgemeine Informationen

  • Kulturwissenschaft- und Management
  • Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
  • Master of Arts
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Bewerbungsschluss jährlich Ende Mai

Besonderheiten

  • Für Studierende der Wirtschafts-, Rechts-, Verwaltungswissenschaft sowie der Geisteswissenschaften
  • Auch als Kontaktstudium für Berufstätige oder Ehrenamtliche möglich
  • Auslandssemester (in den USA) oder Praktikum in Finnland möglich
  • Fiktive Gründung eines eigenen Kulturbetriebs und Entwicklung eines Businessplans
  • Möglichkeit der Promotion zum Dr. Phil

Stärken

  • Exkursionen und zahlreiche Besuche von Kultureinrichtungen – breit gefächertes Angebot (Vertiefungen in den Bereichen Literatur, Musik oder Kunst möglich)
  • Grundlagen und Vertiefungen in den Bereichen Kulturmarketing, Kulturpolitik, Kommunikation und BWL verpflichtend
  • keine Spezifizierung, so dass Studierende verschiedener Fachrichtungen zusammen kommen

Schwächen

  • Präsenz von Montag bis Freitag (in den ersten beiden Semestern), ergo Nebenjob schwierig

Weiterführende Links


Master: Kultur- und Musikmanagement in München

Allgemeine Informationen

  • Eigenes Institut der Hochschule für Musik und Theater München (Institut für Kulturmanagement und Medien)
  • Seminare finden im Gasteig statt
  • Master of Arts
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Bewerbungsschluss jährlich Ende Mai
  • Zweiphasiges Bewerbungsverfahren
  • Vorraussetzung: Nachweis praktischer Erfahrung im Bereich des Kulturmanagement (mind. 3 Monate)
  • Beginn im Wintersemester
  • Pro Jahrgang (max. 2) etwa 15-25 Studenten

Besonderheiten

  • Hoher Praxisbezug
  • Cultural Entrepreneuship Lab: In kleinen Gruppen werden (theoretische) Unternehmen gegründet, für die ein Pitch vor Investoren als auch ein Businessplan entsteht (3 Semester)
  • Studiengangsinternere Künstlervermittlung und studentische Kulturberatung: FORWART. Projekte mit namenhaften Kulturinstitutionen in Bayern
  • Dozenten aus der Praxis

Stärken

  • Zusammensetzung der Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen
  • Unternehmensgründungen als Folge des Cultural Entrepreneurship Lab
  • Häufige Vorträge namhafter Kulturschaffender
  • Anwendung der Lerninhalte in realen Projekten (FORWART)
  • Feedback-Gespräche über Dozenten und Gastredner mit Institutsleitern nach jedem Semester
  • Kulturelles Angebot in München

Schwächen

  • Mietpreise in München
  • Größtenteils Hochkultur, wenig Popkultur (da jedoch Dozent von Popakademie Mannheim)
  • Wenige Kontaktmöglichkeiten mit Musikstudenten der Musikhochschule
  • Keine institutsinterne Möglichkeit der Promotion zum Dr. Phil

Weiterführende Links


Master: Kultur- und Medienmanagement in Hamburg

Allgemeine Informationen

  • Präsenzstudium (jährlich ca. 20-25 Personen): Ziel Masterabschluss, Regelstudienzeit 4 Semester
  • Fernstudium: Bachelor und Masterabschluss (insgesamt ca. 500 Studierende)
  • Zweistufiges Bewerbungsverfahren (Frist Juni/Juli)
    • 1. übliche Bewerbungsunterlagen + Motivationsschreiben (3 Seiten), daraufhin ggf. Einladung zur Eignungsprüfung
    • 2. Eignungsprüfung, bestehend aus:
      • Klausur
      • Diskussionsrunde
      • schriftlicher Reflexion
  • Institut KMM gehört zur Hochschule für Musik und Theater Hamburg, jedoch eigener Standort in Hamburg, Altona

Besonderheit

  • Ältestes Institut für Kulturmanagement in Deutschland
  • Die meisten Dozierenden lehren ehrenamtlich, neben ihrer Tätigkeit als Kulturmanger/innen. Sie kommen aus den verschiedensten praktischen Bereichen.
  • Sehr geregelter Studienablauf: Präsenzzeit zwischen Mittwoch bis Freitag ganztägig, i.d.R. zwei Seminarblöcke pro Tag (9-18 Uhr inklusive Pausen)
  • Unterricht erfolgt ausschließlich im Jahrgangsverbund

Stärken

  • Durch die vielen verschiedenen Dozierenden erhalten die Studierenden den Zugang zu einem großen Netzwerk an Kontakten aus dem praktischen Bereich
  • Praxisprojekte im ersten und zweiten Semester zusammen mit kulturellen Institutionen zur Lösung realer Fragestellungen
  • Familiäre Atmosphäre zum Aufbau guter Kontakte
  • Extrem durchmischte Studierende aus allen Fachrichtungen, was zu spannenden und intensiven Diskussionen führt
  • Starker Alumni Verein zur Förderung der Vernetzung
  • Institut für kulturelle Innovationsforschung
    • Schwerpunkt der Themen: Organisationsentwicklung, Soziologie, Leadership
  • Großer Einfluss der Studierenden: Ideen, Vorschläge, Kritik stoßen auf offene Ohren und können oft realisiert werden
  • Die Externe Station im 3.Semester gibt über den Zeitraum von ca. 3 Monaten die Möglichkeit, einen Betrieb der eigenen Wahl näher kennen zu lernen
  • Möglichkeit von Kompetenzscheinen (praktische Leistungen wie Themenabende oder Exkursionen mit inhaltlicher Ausarbeitung als Alternativleistung für Hausarbeiten)

Schwächen

  • Praxisbezüge stehen mehr im Vordergrund als wissenschaftliches Arbeiten
  • Schwerpunkt auf  Kulturmanagement, wenig Medienanteil
  • Praxisbeispiele in den Seminaren kommen eher aus der Hochkultur, weniger aus der Populär-/Subkultur
  • Infrastruktur (durch die Lage außerhalb des Campus) teilweise umständlich (z.B. Bibliothek, keine VPN Zugänge zu großen Online-Bibliotheksbeständen)

Weiterführende Links