Close

Welche Daten sammeln Theater? | Besuchersegmentierung im Kulturmarketing – Teil 5

In Teil 3 wurde klar: Nur mit einer Datenbank lassen sich die Infos den Kunden zuordnen und verwerten. In meinem empirischen Teil der Masterarbeit habe ich die Theater befragt, welche Arten von Daten sie denn speichern.

Ein Klick auf das Bild vergrößert die Darstellung, sodass sie sich besser lesen lässt.

Infos zu Umfrage
Auf die Umfrage antworteten 41 Theater. Welche Datenarten am häufigsten gespeichert werden, kann man der Grafik entnehmen. Was darin nicht zu sehen – jedoch auch interessant ist: Im Durchschnitt speichern die befragten Theate 5,7 von 15 der abgefragten Datenarten ab. Also z.B. Adressdaten + Kundenart + Lebensstil etc.

Grundlage für Segmente

Die Umfrage zeigt, dass 100% der befragten Theater die Adressdaten ihrer Kunden speichern, was nicht verwunderlich ist, da diese Daten nötig sind, um Tickets postalisch zuzusenden. Bei „Print@home“ ist dies nichtmehr der Fall, woran deutlich wird, dass der „alte“ Versand große Vorteile bietet, um das Sammeln von Adressdaten für postalisches Direktmarketing zu legitimieren.

Auch die zweithäufigsten Daten, die Ticketarten (und weniger häufig, die Kaufstatistik) ergeben sich aus der nötigen Verarbeitung im Ticketkauf. Die Teilhabe (Sponsor, Förderer etc.) lässt sich auf Mitgliederlisten zurückführen.

Nur etwa 30% der Theater speichern demografische Daten, wie Alter, Geschlecht und Familienstand. Wie in den vorigen Teilen dieser Blog-Reihe erklärt, beruhen jedoch viele Segmente auf gerade diesen Informationen. Wie alt ist das Publikum? – Nur 30% der Theater können dazu mehr als ein Bauchgefühl oder (Stichproben-)Daten einer Umfrage aufweisen.

Etwa genauso häufig wird jedoch die Vorliebe des Nutzers gespeichert: Welche Genre, welche Künstler bevorzugt er? Darüber lassen sich interessensbasierte Zielgruppen erstellen, die man beispielsweise für Direktmarketing nutzen kann: „Regisseur X ist wieder bei uns, dessen Inszeneriung Sie bereits besucht haben“.

Außerdem sind dies grobe Richtlinien, an denen man festmachen kann, wie hoch die Nachfrage nach einem Künstler sein wird, z.B.: sollen wir X oder Y engagieren? Bei X wissen wir, dass a% unserer Kunden bereits 2 Mal seine Veranstaltung besucht haben. (Kulturmarketing Disclaimer: Das sollte natürlich nicht das einzige Argument sein^^).

Wo steht mein Theater?

Wenn du Marketing in einem Theater (Inkludiert auch Mehrspartenhäuser) verantwortest, zeigt dir die Umfrage, ob deine Datenbank im Mittelfeld liegt, oder ihr Nachholbedarf habt.

In Teil 6 werden wir der Frage nachgehen: Was machen Theater eigentlich mit Ihren ganzen Kundendaten? Spoiler: Auch Kulturvermittlung!

1 thought on “Welche Daten sammeln Theater? | Besuchersegmentierung im Kulturmarketing – Teil 5

Comments are closed.